GEZ / Rundfunkbeitrag

Die GEZ ist für viele ein notwendiges Übel. Wie Sie sich ganz einfach ummelden und was Sie wissen sollten, erfahren Sie bei uns. Denn nicht für alle bringt der neue Rundfunkbeitrag Nachteile. Man kann auch davon profitieren und zum Beispiel Familien unter einem Dach können mit der neuen GEZ-Regelung richtig Geld sparen!

 

Der Rundfunkbeitrag - Was ist das?

Seit dem 1. Januar 2013 gilt der neue Rundfunkbeitrag und hat damit die vorherige Rundfunkgebühr der GEZ abgelöst. Die wahrscheinlich bedeutsamste und weitreichendste Neuerung ist, dass nun nicht mehr der Einzelne für seine Geräte zahlen muss oder ein Betrieb je nach Anzahl der Geräte zahlen muss, sondern seit der Neuerung beziehungsweise Reform des Rundfunkstaatsvertrags wird pro Betrieb oder Haushalt eine pauschale Gebühr für alle Geräte fällig. Das bedeutet, dass es inzwischen egal ist, wieviele Fernseher, Computer oder Radios in einem Haushalt vorhanden sind, alle zahlen eine Pauschale pro Haushalt. Auch ein Handy gilt als Rundfunkgerät, was bedeutet, dass es reicht, wenn Sie ein Handy besitzen, damit Sie zahlen müssen, selbst wenn sich gar kein Fernseher oder kein Radio in Ihrem Haushalt befindet. Daher muss jeder Haushalt nun den früheren Höchstsatz von 17,98 Euro zahlen, wohingegen früher für diejenigen, die beispielsweise nur ein Radio besitzen, ein Satz von 5,76 Euro angesetzt war. 

Wer kann sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen?

Eine Befreiung vom Rundfunkbeitrag, der im Volksmund immer noch GEZ genannt wird, ist nur noch in Ausnahmefällen möglich. Allerdings zählen gewisse Wohnformen nicht zu den rundfunkbeitragspflichtigen Unterkünften, wie zum Beispiel Kasernen, Internate, Zimmer in Gemeinschaftsunterkünften oder Gartenlauben in Kleingärten. Wirklich befreien lassen können sich mittels eines Nachweises nur Empfänger von Sozialleistungen, wie Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger oder Empfänger der Grundsicherung sowie Studierende und Auszubildende, die BAföG beziehen. Ermäßigungen erhalten Menschen mit Behinderung mit dem Merkzeichen RF, sodass diese nur 5,99 Euro bezahlen müssen. Taubblinde sind auch nach den Neuerungen aus dem Jahr 2013 vom Rundfunkbeitrag befreit.

 

Wird sich am Rundfunkbeitrag etwas ändern?

In Einzelfällen ist es möglich, dass die Regeln für den Rundfunkbeitrag noch nachjustiert werden. Im Moment ist der Rundfunkbeitrag immer wieder in den Medien und wird als Zwangsgebühr oder Zwangsabgabe bezeichnet, was nicht ganz zu unrecht vorgeworfen wird. 

 

Kann ich den Rundfunkbeitrag / die GEZ irgendwie umgehen?

Es tauchen im Internet und in den Sozialen Medien immer wieder zwielichtige Berichte auf, wie man die GEZ umgehen kann. Um es kurz zu machen, nein, die GEZ lässt sich nicht legal umgehen und das Nicht-Zahlen gilt als Ordnungswidrigkeit und wird mit einem Bußgeld geahndet. Grundsätzlich lag genau darin ja auch der Sinn der Neuerung von 2013: Den Schwarz-Sehern sollte es erschwert werden, sich vor der GEZ-Gebühr zu drücken und beispielsweise mit dem wesentlich geringeren Radio-Beitrag davonzukommen. Da man inzwischen mit Handy, Tablet und PC Fernsehen und Radio hören kann, erscheint die ausgeweitete Regelung auch nicht ganz abwegig. Sinnvoll ist es aber, darauf zu achten dass Sie nicht zuviel zahlen. Wenn Sie mit Verwandten unter einem Dach leben, sollten Sie das durchaus als gemeinsamen Haushalt deklarieren. 

 

Hat der neue Rundfunkbeitrag auch Vorteile?

Diese Frage ist mit einem klaren "Ja" zu beantworten. Beispielsweise werden Familien mit mehreren Rundfunkgeräten deutlich entlastet. Früher mussten volljährige Kinder sowie Großeltern, die alle unter einem Dach lebten, je eigene Beiträge zahlen. Nun können Sie in einem Haushalt zusammengefasst werden. Auch Wohngemeinschaften profitieren deutlich von den Neuerungen, was gerade für viele Studenten eine deutliche finanzielle Erleichterung darstellt. Auch die ungeliebten Beusche der GEZ-Mitarbeiter, die ungekündigt und immer dann stattfinden, wenn gerade nicht aufgeräumt und geputzt ist oder genau dann, wenn man ohnehin keine Zeit hat und ganz andere Sachen im Kopf. Diese Besuche werden überflüssig, da es nun ja nicht mehr auf die Anzahl und Art der Geräte ankommt. Auch Unternehmen sind Gewinner der Neuerung, da sich die Abgabe nun nicht mehr nach der Zahl der einzelnen Geräte richtet, sondern die Gebühr richtet sich nun nach Anzahl der Mitarbeiter und Firmenstandorte. Vor allem kleine Betriebe profitieren von der Runfunksbeitragsreform in hohem Maße. 

 

Was muss ich beim Umzug bezüglich des Rundfunkbeitrags beachten?

Wenn Sie Umziehen, sich Ihre Bankverbindung ändert oder Sie sich vom Rundfunkbeitrag befreien lassen möchten, finden Sie alle wichtigen Hinweise und Formulare auf der offiziellen Internetseite des Rundfunkbeitragsservices unter www.rundfunkbeitrag.de

Wie hilfreich ist diese Seite?
x
GEZ / Rundfunkbeitrag
(0/5)
(0/5)

Insgesamt 0 Bewertungen.