Tapezieren

Tapetenwechsel gefällig? Wo früher die Rauhfasertapete als spießig und veraltet verschrieen war, nehmen neue Materialien und Muster ihren Platz ein. Inzwischen gilt: Wer was auf sich hält, gestaltet mindestens eine Wand als Eye-Catcher mit einer modernen Tapete in eleganten Farben und trendigem Design. Was Sie für Ihr Tapetenglück beachten sollten, erfahren Sie hier in 6 einfachen Schritten - Step-by-Step!

 

Schritt 1: Benötigte Materialien

  • Die richtige Tapete
  • Kleister und breiter Eimer
  • Kleisterpinsel
  • Abdeckmaterial für Ihren Fußboden
  • Wasser und Spülmittel oder einen speziellen Tapetenablöser zum Lösen der alten Tapeten
  • Spachtel
  • Tapezierbürste
  • Maßband oder Zollstock
  • Tapetenmesser, Cutter oder Tapezierschere
  • Leiter
  • Tapeziertisch

Schritt 2: Tapezieren vorbereiten

Damit das Tapezieren reibungslos funktioniert, muss der Untergrund geeignet sein. Er sollte trocken, glatt, hart, ohne Risse und sauber sein, damit die Tapeten gut haften und sich der Untergrund später nicht in der Tapete abzeichnet (z.B. bei Rissen oder unebenen Stellen).

Um herauszufinden, wieviel Tapete Sie benötigen, gibt es eine von Profi-Tapeziereren verwendete Faustregel: Raumhöhe x Raumumfang : 5 = ungefährer Bedarf an Tapetenrollen. Dabei wird von einer Rollenlänge von standardisiert 10,05 m ausgegangen. Bei Mustertapeten, bei denen die Schnittkanten exakt aufeinander passen müssen, sollten zusätzliche Rollen zur Sicherheit eingeplant werden, da es mehr Verschnitt gibt. 

Bei der Wahl des Kleisters sollten Sie auf die Hinweise auf der Verpackung achten. Dort ist vermerkt, welcher Kleister für welche Art von Tapete geeignet ist.

 

Schritt 3: Tapete zuschneiden

Die Länge der Tapetenbahn richtet sich - kaum überraschend - nach der Raumhöhe. Bei Mustertapeten sollten Sie die erste Bahn als Vorgabe für die weiteren Bahnen nutzen, gegebenenfalls können Sie die Tapeten zunächst auf dem Boden auslegen, damit auch alles glattgeht! Berechnen Sie oben und unten an jeder Tapetenbahn eta 2-3 cm mehr ein, damit nach dem Tapezieren eine klare Kante mit dem Messer gezogen werden kann.

 

Schritt 4: Tapeten einkleistern

Legen Sie die zugeschnittene Tapetenbahn auf Ihrem Tapeziertisch aus und kleistern Sie sie ein. Achten Sie dabei vor allem auf einen gleichmäßigen Auftrag, der auch Ecken und Kanten nicht ausspart. Legen Sie die Tapete anschließen zusammen: Am besten teilen Sie die Tapete dazu geistig etwa in 3 Drittel. Klappen Sie die eine Seite auf die Länge von etwa 2 Dritteln zusammen und klappen Sie nun das andere noch freie Ende ein. Dabei sollte kein Stück eingekleisterte Tapete offen liegen. Das sorgt dafür, dass die Haftleistung des Kleisters schon aktiviert wird und der Kleister gut in die Tapete einzieht. Außerdem kompensiert das Aufeinanderlegen Ungleichmäßigkeiten in der Kleisterverteilung. Der Kleister sollte etwa 10-15min so einwirken können. Bereiten Sie auf diese Weise nur soviele Tapetenbahnen vor, wie Sie in 10-15 min auch an die Wand bringen können. 

 

Schritt 5: Tapete anbringen

Bereiten Sie die Wand vor, indem Sie sie mit einer dünnen Schicht verdünnten Kleisters einstreichen. Lassen Sie die Tapeten oben und unten etwa 2-3 cm überstehen, damit Sie nachträglich mit dem Messer eine einheitliche Kante aller Bahnen ziehen können. Drücken Sie die Tapeten gut in die die Deckenkanten, damit Sie mit dem Messer einen klaren Schnitt bekommen. Streichen Sie die Tapete von oben bis unten mit der Tapezierbürste glatt. Überschüssigen Kleister neben oder auf der Tapete können Sie mit einem feuchten Tuch vorsichtig entfernen. Wenn Sie die Tapeten leicht überlappen lassen, dann sieht man auch später die Kanten nicht. Das ist aber nur bei dünnen Tapeten ratsam. Dickere Tapeten sollte eng Kante an Kante aneinander anstoßen. Mit der Überlapp-Technik können Sie auch Ihre Ecken schön tapezieren, ohne dass eine Kante entsteht. 

 

Schritt 6: Lichtschalter und Steckdosen

In jedem Fall sollten Sie vor dem Tapezieren die Steckdosenverkleidungen abnehmen und den Strom abschalten. Danach ist es ein Kinderspiel, einfach über die Öffnungen zu tapezieren und die Umrisse der Steckdosenvorrichtung mit dem Messer wieder freizuschneiden. Aber Vorsicht: Sie sollten so viel Tapete dranlassen, dass die wieder angebrachte Abdeckung rundum von Tapete umschlossen ist. 

 

Wie hilfreich ist diese Seite?
x
Tapezieren
(0/5)
(0/5)

Insgesamt 0 Bewertungen.