Teppich verlegen

Teppich verlegen

Fordert der Vermieter, dass der alte Teppich ausgetauscht werden muss, gibt es einige Dinge, die beachtet werden sollten, um dies möglichst exakt und sauber zu erledigen. Zunächst werden einige Hilfsmittel benötigt, so sollten ein Cuttermesser, eine Schneidekante, ein bis zwei Rollen doppelseitiges Klebeband, ein Hammer und ein Teppichunterschneider parat liegen, bevor es an die Verlegung des neuen Teppichs geht.

 

Ausreichend Zeit einplanen


Nicht alle Arbeiten, bei dem Verlegen eines Teppichs, können oder sollten an einem Tag erledigt werden. Teppiche werden zumeist in Rollen verkauft und sind daher nicht ganz glatt. So wird empfohlen den Teppich am ersten Tag ausgebreitet über Nacht liegen zu lassen, damit er sich legen kann. Ideal ist es, dass er so gelegt wird, dass er an den jeweiligen Wänden ungefähr 10 bis 15 cm übersteht. Hat der Teppich sich über Nacht gelegt und ist nun glatt, kann am nächsten Tag mit der Arbeit begonnen werden. Zunächst sollte der Überstand entfernt werden. Hierfür eignet sich am besten das oben erwähnte Cuttermesser. Sollte die genutzte Klinge schon abgenutzt sein, empfiehlt es sich eine neue zu verwenden, denn um einen Teppich zu schneiden, muss die Klinge schon möglichst scharf sein. Um einen geraden Schnitt zu erhalten, sollte die Schneidekante oder ein Andrücklineal angehalten werden, um anschließend den Überstand mit dem Cuttermesser zu entfernen.



Besonderes Augenmerk auf die Ecken legen


Gerade bei den Innenecken des jeweiligen Raumes besteht die Gefahr, dass versehentlich zu viel Teppich abgeschnitten wird. Um dies zu verhindern, sollte der Teppich schräg von dem Rand aus und nicht bis zum Boden eingeschnitten werden. Anschließend sollte der Teppich in die Ecken gedrückt und dann so genau wie möglich in die jeweilige Ecke des Raumes gelegt werden. Sollte noch etwas Teppich überstehen, kann dieser wiederum mit dem Cuttermesser vorsichtig entfernt werden. Abgeraten wird hier das Verwenden eines Messers mit einer sogenannten Trapezklinge, denn mit diesem kann es passieren, dass versehentlich in den Untergrund geschnitten wird, was zur Folge hat, dass die Klinge stumpf wird und nicht mehr genutzt werden kann. Der gleiche Arbeitsschritt muss nun auch noch für die Außenecken erfolgen.



Letzter Arbeitsschritt: Den Teppich befestigen


Hier kommt das oben erwähnte doppelseitige Klebeband ins Spiel, denn dieses eignet sich besonders gut um den Teppich zu befestigen. Hierfür sollte dieses an den Teppich gedrückt und anschließend die Schutzfolie entfernt werden. Dies sollte möglichst flach über dem Boden geschehen, damit sich das Klebeband nicht wieder lösen kann. Anschließend sollte der Teppich noch, mithilfe des Hammers, flach gedrückt werden. Häufig kommt es vor, dass der Raum, in dem der Teppich verlegt werden soll breiter ist als die Teppichbahn. Ist dies der Fall, muss eine weitere Bahn verlegt werden. Hier ist darauf zu achten, diese so angelegt wird, dass sie die erste Bahn etwa 4 bis 5 cm überlappt. Zudem ist es wichtig, darauf zu achten, dass die beiden Bahnen in der gleichen Florrichtung liegen. Das so überstehende Stück muss nun vorsichtig mit einem Teppichschneider entfernt werden. Zum Schluss muss dann die zweite Bahn ebenfalls noch mit dem doppelseitigen Klebeband befestigt werden, wie es schon bei der ersten Bahn erfolgt ist.

MyHammer
Wie hilfreich ist diese Seite?
x
Teppich verlegen
(0/5)
(0/5)

Insgesamt 0 Bewertungen.