Rauchmelder

Rauchmelder können Leben retten und sind inzwischen in einigen Bundesländern Pflicht. Daher sollten Sie die wichtigsten Fakten zum Thema Rauch-, Feuer- und Brandmelder kennen - Ihrer Sicherheit zuliebe!

 

Was ist ein Rauchmelder?

Rauchmelder oder Feuermelder sind technische Geräte oder Anlagen, die vor einem Brand warnen. Dabei kommen diese Rauchmelder oder Brandmeldeanlagen nicht nur in privaten Wohnungen zum Einsatz, sondern ebenso in Firmen und Fabriken wie in Verkehrsmitteln. Sinn des Rauch- oder Feuermelders ist es, die Bewohner oder Mitarbeiter frühzeitig vor einem Feuer zu warnen, sodass die Wohnung und das Gebäude schnell verlassen werden können. Vor allem die Warnung von schlafenden Personen ist zentrale Aufgabe des Rauchwarnmelders, da der Geruchssinn während des Schlafs kaum aktiv ist. 

 

Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Die meisten Rauchmelder funktionieren optisch und nutzen das Prinzip der Streulichtmessung. Dabei sendet eine Infrarotdiode Lichtstrahlen auf eine sensible Fläche. Normalerweise kommen die Strahlen dort nicht an. Befinden sich aber kleine Rauchpartikel in der Luft, verursachen diese eine Streuung des Lichts, sodass ein Teil der Lichts auf diesen lichtempflindlichen Empfänger treffen. Je nach voreingestelltem Schwellenwert (dieser ist zum Beispiel in der Küche oder im Bad anders als in der Bibliothek) wird dementsprechend Alarm ausgelöst.

 

Ist die Anschaffung eines Rauchmelders sinnvoll?

Ja, unbedingt. Und nicht nur das: In fast allen Bundesländern sind Rauchmelder sogar vorgeschrieben, wenn auch in unterschiedlicher Ausprägung. Damit Sie wissen, ab wann Sie in welchem Gebäude und in welchem Raum einen Rauchmelder anbringen müssen, informieren Sie sich am besten in Ihrem jeweiligen Bundesland über die Details der Rauchwarnmelderpflicht, da die Vorschriften sich unterscheiden können und auch immer mehr Bundesländer hinzukommen. 

 

Wo soll ich einen Rauchmelder anbringen?

Auch hier gilt: Bitte informieren Sie sich in Ihrem jeweiligen Bundesland über die jeweiligen geltenden Vorschriften zur Anbringung von Rauchmeldern. Abgesehen von den Regelungen, ist es sinnvoll, in den Schlafräumen und vor allem im Flur einen Rauchmelder anzubringen. Über die Anbringung eines Rauchmelders in der Küche scheiden sich die Geister. Die einen raten davon ab, weil es durch die Kochdämpfe zu oft zu Fehlalarmen führen kann, auf der anderen Seite ist die Anbringung eines Rauchmelders in dem Raum, in dem auch der Herd steht durchaus sinnvoll, da ja gerade Elektroherde ohne Induktion und Gasherde durchaus Gefahrenquellen sein können.

 

Wer kommt für die Anschaffung des Rauchmelders auf? Der Vermieter oder ich?

In allen Landesbauordnungen ist einheitlich geregelt, dass die Ausstattung der vermieteten Wohnungen mit Rauchmeldern dem Vermieter obliegt. Die Mieter sollten den Vermieter daher durchaus auf diese Pflicht hinweisen. Der Vermieter muss sich dabei sowohl um Installation wie um die Wartung kümmern. 

 

 

Wie hilfreich ist diese Seite?
x
Rauchmelder
(0/5)
(0/5)

Insgesamt 0 Bewertungen.