Geld sparen

Der Umzug an sich ist für viele Menschen keine erfreuliche Sache, da er neben Geld und Zeit auch reichlich Nerven und Geduld kostet. Alles muss bestens geplant und organisiert sein, damit der eigentliche Umzug möglichst schnell und unkompliziert von Statten geht. Des Weiteren muss aber auch dafür gesorgt werden, dass die entsprechende Altwohnung und die Neuwohnung in Schuss gebracht werden sowie am Stichtag des Umzugs auch beide verfügbar sind, damit das Mobiliar möglichst schnell von der einen zur anderen Wohnung gebracht werden kann. Der Umzug muss jedoch kostenmäßig gar nicht so umfangreich werden, wie vielerorts gedacht – wir zeigen Ihnen innerhalb dieses Artikels ein paar nützliche Tipps und Tricks, wie Sie Ihren Umzug möglichst kostengünstig und stressfrei gestalten können und zeigen Ihnen Mittel und Wege, wie Sie kräftig sparen können.

Planung, Renovierung und Transport – wo kann man hier überall sparen?


Die Planung und Renovierung kann auch auf eigene Faust unternommen werden. Für die Renovierung der Altwohnung sowie die eventuelle Herrichtung der neuen Wohnung können Freunde und Familie helfen – Handwerker hat jeder im Freundeskreis, wo man sich das entsprechende Know-how holen kann. Des Weiteren kann z.B. ein Maler oder ein Klempner auch selbst angeheuert werden. Hierfür ist es in der Regel nicht notwendig ein entsprechendes Planungsbüro miteinzubeziehen. Am meisten sparen können Sie aber hauptsächlich beim Transport der Möbel. Hier übernehmen Sie die Montage bzw. Demontage der Möbel am besten selbst. In vielen Autovermietungen können Sie Sich günstig einen Transporter über das Wochenende mieten und den Transport so kostengünstig selbst durchführen. Für die Montage und die vorherige Demontage der Möbel genügen in der Regel Laienkenntnisse – anders sieht es da jedoch beim Küchenmobiliar aus. Hier benötigt man zum An- und Abschließen eines Herdes z.B. einen Elektriker – dies ist vom Gesetzgeber aus Versicherungsgründen so vorgegeben. Des Weiteren sollte man prinzipiell die Elektrik der Alt- und Neuwohnung vom Fachmann durchführen lassen. Im Netz lassen sich viele nützliche Portale finden, in denen Handwerksleistungen versteigert werden können – so genannte Handwerker-Auktionen. Derjenige Handwerker, der den günstigsten Preis bietet, erhält dann den Zuschlag für die Renovierung.



Günstige Kredite für einen Umzug aufnehmen


Umzüge kosten Geld, selbst wenn es hier und da Möglichkeiten gibt, Geld zu sparen. In diesem Zusammenhang kann es sich vielerorts lohnen, Kapital für den Umzug als Kredit aufzunehmen – und das in vielerlei Form. So gehen die Kreditangebote von Kautionskrediten über Einrichtungskredite bis hin zu Wohnungskaufkrediten. Auf Grund der aktuell recht günstigen Zinslage sind Kredit-finanzierte Umzüge momentan besonders reizvoll. Wer die entsprechende Kaution – in der Regel 2 bis 3 Monatskaltmieten – nicht auf einen Schlag aufbringen kann und möchte, der wendet sich diesbezüglich an eine Kautionskasse, die für einen kleinen Zinsbetrag im Monat die Zahlung der Wohnungskaution übernimmt. Kleinkredite für den Umzug selbst kann man sich in Form von verwendungsfreien Krediten aufnehmen – vielen Geschäftsbanken bieten diese Möglichkeit.



Provision sparen sowie einen geeigneten Mitbewohner finden


Die Provision für einen Makler kann man sich in der Regel sparen, wenn man sich selbst auf die Wohnungssuche begibt – hier findet man z.B. über Annoncen in der Zeitung oder auch im Netz jede Menge provisionsfreie Angebote, die man selbst suchen kann. Des Weiteren können die späteren Mietkosten der Wohnung selbst auch noch etwas gemindert werden, indem man z.B. den passenden Mitbewohner findet. Hier gibt es gute Portale im Netz – so genannte Mitwohnzentralen – in denen Mitglieder WG-Plätze anbieten und auch selbst auf der Suche danach sind. Mit all diesen Tipps und Tricks in Sachen Umzugskosten sparen im Gepäck muss der eigene Umzug nun also kein kostspieliges Unterfangen mehr darstellen.

Wie hilfreich ist diese Seite?
x
Geld sparen
(0/5)
(0/5)

Insgesamt 0 Bewertungen.